Small worlds – mundos pequeños – kleine Welten

Small worlds – mundos pequeños – kleine Welten

I am dreaming of  painting on a big canvas. A very big one. Even a bigger one. But there is always a reason, why not. Why not now. Going traveling very soon. Only small space in the luggage.  Not enough time to work on it now. Not…..So I end up with a lot of very tiny paintings, small worlds. And I go on dreaming about my big, big painting.

See title image soon as “Special Offer, Paining of the Month November”.

Following: Acrylic on wood. Most painting 20×20 cm or 20×30 cm.
Click on the picture to enlarge.

Ich träume von einem Gemälde auf einer großen Leinwand. Einer sehr großen. Noch größer. Aber es gibt immer einen Grund, warum ich es jetzt nicht malen kann. Zu bald gehen wir auf eine Reise. Heute bin ich zu müde. Viel zu wenig Platz im Gepäck. Lohnt sich nicht, jetzt anzufangen, weil…geht nicht, weil….So entstehen viele winzige Bilder, kleine Welten. Und ich träume weiter von meiner großen, großen Leinwand….

Following: Acrylic on cardboard. 24×19 cm. Click on the photo to enlarge.

More small formats, mostly 20×20 or 20×30 cm. Click here

Why Blue-porque Azul-warum Blau?

Why Blue-porque Azul-warum Blau?

One day I was working on a painting and wondering, why I was using so much blue colours. My painting style is very intuitive, so it just “happened”, nothing in my mind. I called the painting “Why blue?”. A painted question. Lately I painted some small paintings (20×20 cm), for the summer exhibition in father Galeria Luz de la Vida in Cómpeta, again following my intuition, just with a headline in my mind. I wanted to play around, experiment and have fun. This was my intention in the series “color plates”. What happen was a lot of turquoise and blue. I tried red- very difficult. I tried yellow- no way.

I choose a photo that attracted me, Cactus with a lot of  of blue. So the answer is a very simple one: in this hot summer with the sea in front of me and the ever so huge blue sky over me, there is no choice but blue.

Vor einiger Zeit arbeitete ich an einem Bild, verwundert darüber, warum es so blau wurde. Blau ist eigentlich nicht ” meine Farbe”. Da ich beim Malen sehr intuitiv vorgehe, “passierte” es einfach so, ohne Plan. Ich nannte das Bild:  ” Warum blau?”, eine gemalte Frage. Kürzlich machte ich mich an eine Reihe kleiner Formate (20×20 cm) für die Sommerausstellung der Galeria Luz de laVida in Cómpeta. Ich hatte keinen Plan, aber Lust zu experimentieren und meinen spontanen Eingebungen zu folgen. Farbtafeln wollte ich machen. Es entstanden kleine Bilder mit viel Blau und Türkis . Ich versuchte es mit Rot: sehr schwierig. Gelb: das ging gar nicht. Ich suchte mir ein Foto heraus, das mich ansprach und endete bei  Kakteen vor viel blauem Himme. Offensichtlich ist die Antwort doch ganz einfach: in diesem heißen Sommertagen mit dem Meer vor Augen und dem weiten blauen Himmel über mir, gibts keine andere Wahl.